Sonntagswort: 2. Sonntag im Jahreskreis – 15./16.01.2022

Eingereicht von MK am 14. Jan 2022 - 09:34 Uhr

Johannes 2,1-11 Fragt man zum Beispiel Firmlinge nach dem ersten Wunder Jesu, wird einiges genannt, das Wein wunder auf der Hochzeit von Kana ist sehr selten darunter. Und wenn man es ihnen dann sagt, dass Jesus für sein erstes Wunder nichts wichtiger war, als auf einer feucht-fröhlichen Hochzeit Wasser in Wein zu verwandeln, damit das Fest nicht vorzeitig zu Ende ist, dann wollen sie es nicht so recht glauben.

Anscheinend hat Jesus zunächst ähnlich reagiert. Als ihn seine Mutter auf den zur Neige gehenden Wein hinweist, weist er sie zurück: Meine Stunde ist noch nicht gekommen – und greift dann den noch ein. Woher der Sinneswandel?

Man kann natürlich nur spekulieren. Aber viel leicht hat ihn das überquellende Vertrauen seiner Mutter – Was er euch sagt, das tut! – die über bordende Fülle des Glaubens vor Augen geführt. Glaube ist Fülle, die kein Ende kennt: Fülle an Vertrauen, an Liebe, an Freude. Glaube ist ein Fest, das nicht aufhört. Und deshalb ist das Weinwunder von Kana auch ein passendes Wunder für den Beginn von Jesu Wirken.

Einen schönen Sonntag und eine gute Woche
wünschen die Mitglieder des Seelsorgeteams

  • Sonntagsbrief vom 16. Januar 2022 [1]

 

Links
  1. https://www.pggo.de//index.php?module=MediaAttach&func=download&fileid=688